Arbeitsstunden

(Stand Januar 2009)

1.   Jedes aktive Mitglied hat ab dem vollendeten 16. Lebensjahr die Verpflichtung zur Ableistung von 5 Arbeitsstunden je Kalenderjahr. Dies dient der Pflege und Erhaltung der gesamten Tennisanlage und der Entlastung der Finanzen der Tennisabteilung.

2.   Für nicht oder nur teilweise erbrachte Arbeitsstunden werden dem betreffenden Mitglied laut Beschluss des Vorstandes vom 12.01.09 pro Stunde 13,- Euro in Rechnung gestellt. Der Betrag wird zu Beginn des Folgejahres eingefordert.

Achtung: Die Ausgabe der Spielermarke für die Sommersaison kann nur dann erfolgen, wenn die Rechnung für nicht geleistete Pflicht-Arbeitsstunden bis zum Ausgabetermin bezahlt wurde.

3.   Von der Leistung von Arbeitsstunden freigestellt sind:

-  Vorstandsmitglieder und Revisoren sowie alle Ausschuss-Mitglieder

-  Mannschaftsführer/-innen

-  Aktive Mitglieder mit Erreichen d. Altersgrenze 70 Jahre (Frauen) / 75 Jahre (Männer)

4.   Alle Arbeitsdienst-Termine werden durch Rundbrief, Aushänge an der Info-Tafel am Clubhaus und/oder durch die lokale Presse bekanntgegeben.

5.   Es bestehen folgende Möglichkeiten zum Ableisten der Pflicht-Arbeitsstunden:

a) An den offiziellen Terminen für den Auf- und Abbau der Tennisplätze und bei den generellen Pflege- und Instandsetzungsarbeiten der gesamten Tennisanlage. Die Termine werden durch den Bauausschuss bekannt gegeben. Beim ordnungsgemäßen Auf- und Abbau der Tennisplätze sollten min. 2 Mitglieder je Team-Tennis Mannschaft Arbeitsstunden ableisten (Koordination durch Mannschaftführer/-in).

b) Während der gesamten Saison können Arbeiten nach Rücksprache mit dem Bauausschuss-Vorsitzenden erledigt werden.

c) Arbeitsstunden können abgeleistet werden, indem bei Veranstaltungen der Abteilung aber auch des Gesamtvereins Mithilfe geleistet wird.

d) Fahren und Begleiten von Jugendmannschaften zu Auswärtsspielen (insbesondere für Eltern der Jugendlichen). Die Anrechnung beschränkt sich auf 2 Arbeitsstunden pro Spiel, unabhängig von der an diesem Tag tatsächlich aufgewandten Zeit. In den Fällen a) und b) werden geleistete Arbeitsstunden in der dem Bauausschuss-Vorsitzenden vorliegenden Liste eingetragen und vom Vorstand für spätere Jahresabrechnungen erfasst. In den Fällen c) und d) werden die geleisteten Arbeitsstunden durch ein Vorstandsmitglied erfasst. Im Jugendbereich durch die Jugendwartin oder ein Mitglied des Jugendausschusses, im Veranstaltungsbereich durch den Abteilungsvorstand.

6.   Geld- oder Sachspenden werden angerechnet, wenn sie min. 50,- Euro betragen bzw. einem Wert in dieser Höhe entsprechen.

7.   Werden von einem Mitglied mehr als 5 Arbeitsstunden geleistet, werden diese automatisch auf die dazugehörigen aktiven Familienmitglieder übertragen.

8.   Die Übertragung von Arbeitsstunden-Guthaben auf das Folgejahr ist nur in Ausnahmefällen und nur mit Zustimmung des Vorstandes möglich.

Die offiziellen Arbeitsdienst-Termine zum jährlichen Aufbau bzw. Abbau der Anlage werden frühzeitig bekannt gegeben. Zudem können Mitglieder jederzeit bei Klaus Lehnhäuser (Platzwart) anfragen, welche Arbeiten zu machen sind und haben somit über den gesamten Sommer die Möglichkeit, ihre Arbeitsstunden abzuleisten.

Kontakt: Klaus Lehnhäuser, E-Mail: Klaus.lehnhaeuser@remove-this.icloud.com, mobil: 0173­-4593607

Download der Arbeitsstundenregelung.


Die offiziellen Arbeitsdienst-Termine zum jährlichen Aufbau bzw. Abbau
der Anlage werden frühzeitig bekannt gegeben. Zudem können Mitglieder
jederzeit bei Klaus Lehnhäuser (Platzwart) anfragen, welche Arbeiten zu machen
sind und haben somit über den gesamten Sommer die Möglichkeit,
ihre Arbeitsstunden abzuleisten. 

 

Kontakt:

 

Klaus Lehnhäuser

E-Mail: Klaus.lehnhaeuser@icloud.com

Mobil: 0173­-4593607